Petersberger Gespräche 2011

A Data State of Mind. Zwischen kühlem Kopf und heißem Herz.

Stephan Huthmacher

In Zeiten ständig wechselnder Denkansätze und Methoden, wie Führungskräfte ihr Unternehmen wettbewerbsfähiger machen können, ist in der Vergangenheit die Bedeutung von Daten und Fakten für Innovationskraft, Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens etwas aus dem Blick geraten. Die Petersberger Gespräche 2011 nehmen sich dieses Themas an und beschäftigen sich mit der Frage, welche zeitgemäßen Voraussetzungen und Mindsets vorhanden sein müssen, damit sich ein zielführender, aktivierender und anschaulicher Umgang mit Zahlen, Daten und Fakten in der Performance eines Unternehmens niederschlagen kann.

Im Zentrum stehen dabei nicht in erster Linie Methoden und Tools der Business Analytics. Im Fokus steht die Frage, wie deren Erkenntnisse anschaulich dargestellt, als Entscheidungsgrundlage genutzt, sozial effektiv und motivierend kommuniziert und in erfolgreiche Praxis umgesetzt werden können. Salopp formuliert geht es darum, wie die oft abstrakte Datenanalyse nicht nur zur Richtungsbestimmung und Navigation eingesetzt wird, vielmehr die Räder auf die Straße bringen und dem ganzen Unternehmen einen qualitativen wie quantitativen Schub verleihen kann.

Dabei umfasst der gedankliche Raum unseres diesjährigen Dialogs nicht nur den hier meist vorherrschenden rationalen Aspekt. Weil bei Entscheidungsprozessen der ganze Mensch beteiligt ist, geht es um nichts weniger als um das Spannungsfeld von Daten und Interpretation, Verstand und Intuition, Realität und Spiel, Kalkül und Leidenschaft, Controlling und Corporate Culture. Kurz, um den Brückenschlag vom kühlen Kopf zum heißen Herz, von harten Fakten zum ungefähren, nicht abgesicherten, emotional gesteuerten ‚Allzumenschlichen’.

Der Mitverfasser des berühmten Cluetrain-Manifests, Dr. David Weinberger und der preisgekrönte Creative Director VR-Strategie von BBC News, Jonathan Spencer, setzen als Keynote Speaker erste Impulse.