Prof. Dr. Helmut Krcmar

ist seit dem 01.10.2002 Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik, Zweitmitglied der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und seit 2009 Academic Director beim fortiss An-Institut der Technischen Universität München. Von 2010 bis 2013 war er Dekan der Fakultät für Informatik der Technischen Universität München. Seit 2004 ist er Board Member des CDTM (Center for Digital Technology and Management) und Mitglied im Board des Elite Graduate Studiengangs „Finance and Information Management (FIM)" im Elitenetzwerk Bayern. Bis Mai 2007 war er Academic Director des Weiterbildungsprogramms ¡communicate! und leitet seit 2013 den Weiterbildungsstudiengang „Business & IT“. Er ist Präsident der Association for Information Systems (AIS) und Vorstandsvorsitzender des Nationalen E-Government Kompetenzzentrums (NEGZ), Berlin. Krcmar ist Gründer der Informations- und Technologie Management Beratungsgesellschaft (ITM) Stuttgart und Mitgründer mehrerer Spin-offs aus dem universitären Umfeld.

Referent der Petersberger Gespräche 2014


Führung für die digitale Transformation

Was tun Sie als Führungskraft, wenn „Industrie 4.0“ auf die Welt der „Internet-basierten Dienstleistungen“ trifft? Sich im Vorstandszimmer darauf berufen, dass man für Mathematik und Technik ja seine Leute hat? Oder sich doch in die technischen Details eingraben? Werden sowohl „Industrie 4.0“ als auch „Internet-basierte Dienstleistungen“ unabweisbare Chancen sein? Oder sollte man diese Themen doch als abzuwendendes Risiko begreifen? Was verändert sich am Werteversprechen Ihres Unternehmens unter den Rahmenbedingungen von „Industrie 4.0“ und „Internet-basierten Dienstleistungen“? Was sind die Aufgaben der Führung, um die erforderliche Technik- und Dienstleistungskompetenz zu definieren? Wieviel Sicherheit ist für das Produkt- und Dienstleistungsangebot erforderlich, wieviel lohnend und wieviel leistbar? Wie sehen Architekturen aus, die die stetige Weiterentwicklung der eigenen Lösungsangebote fördern und zugleich Intellectual Property schützen helfen? Wieviel Dialog mit heutigen Marktbegleitern ist erforderlich, um das gesamte Ökosystem voranzubringen? Ab wann kann Standardisierung nützlich und ab wann hinderlich sein? Wie erkennen Sie mögliche Bedrohungen für Ihr Geschäftsmodell und die Zeit für einen eventuellen Wandel? Welche Grundeinstellung kann dem zugrunde liegen? Wie lässt sich die Vorstellung der „Ambidextrous Leadership“, der Gleichzeitigkeit von Exploitation und Exploration, umsetzen? Welche Kompetenzentwicklung ist für die Mitarbeiter wünschenswert und was heißt das für die Unternehmenskultur? Die Gestaltung dieses Wandels ist die zentrale, wenngleich ungelöste Führungsaufgabe unserer Zeit. Statt aber letzte Antworten zu erwarten, sollte man sich der Auslotung verschiedener Antwortmöglichkeiten hingeben, denn Gewissheit steht erst am Ende des Diskurses.